Allgemein

Wie plotte ich nachträglich eine passende Schicht?

Kennst du das Problem?

Du hast alles fertig geplottet, den Computer wieder ausgemacht. Als du schon alle Schichten bis auf eine aufgepresst hast, merkst du, dass du das letzte Teil nicht gespiegelt hast?

Oder du hast bereits ein Teil komplett fertig geplottet aber nach dem Waschen hat sich eine Schicht gelöst?

Die Datei hast du natürlich ohne abszupeichern geschlossen…

Sh*t! Was machst du jetzt? Das unfertig anmutende Teil in den Müll werfen?

Muss nicht sein!

Darum geht es in diesem Tutorial: Wie kannst du nachträglich eine Schicht noch so plotten, dass sie dann auf die restlichen Schichten passt?

Ich werde für dieses Tutorial einen Pulli als Beispiel nehmen, den ich letzten Winter für meine Tochter beplottet habe. Der Pulli wurde ganz gerne getragen und entsprechend oft gewaschen. So hat sich bei uns das 2. Szenario bewahrheitet. Die oberen Schichten des Plotts haben sich angefangen abzulösen. Da das leider auch nicht mehr grad so schön aussah, habe ich sie alle dann direkt entfernt.

Da das aber natürlich jetzt nicht soo schön aussah, einfach nur mit einem schwarzen Umriss, mussten neue Füllteile her 🙂 So mache ich das jeweils, wenn ich nachträglich noch eine oder mehrere Teile der Grösse nach passend plotten möchte:

  1. Teil nochmal vorpressen

Das ist also der Pulli, wo nur noch die Hälfte des Plotts vorhanden ist…

-> Ich presse ihn zuerst vor! Das ist ganz wichtig, denn ich möchte nicht, dass sich im Nachhinein noch was verzieht, wenn ich die passenden Teile mit den passenden Massen bereits zugeschnitten habe und erst danach vorpresse.

2. Ich wähle bei meinem Plott 2 Punkte aus, die ich gut definieren und wiederfinden kann. Ich habe bei diesem Inuit die zwei unteren Ecken des Mantels gewählt:

Ich messe mit einem Lineal den Abstand zwischen diesen beiden Punkten und merke mir die Länge dieser Strecke. In diesem Fall sind es 5.4cm.

3. Ich gehe nun in meine Silhouette Studio Software (in jeder anderen Software ist es natürlich auch machbar, die Werkzeuge sind dann einfach etwas anders angeordnet). Ich öffne die Plotterdatei des Motives. In meinem Falle ist es der kleine Inuit und das Iglu aus der Winterwonderland-Datei.

Nun ziehe ich einmal das komplette Motiv auf die Arbeitsfläche. Am besten gruppiert, dass ich alle teile proportional skaliere.

Dann ziehe ich eine Gerade. Wenn ich während dem Ziehen die Shift-Taste gedrückt halte, wird die Linie ganz waagrecht.

 

4. Nun stelle ich die Länge dieser Gerade genau auf die Länge des zuvor gemessenen Abstandes der beiden Punkte in meinem Plott ein. Also bei mir 5.4cm:

5. Nun lege ich diese Gerade über mein Motiv. Wenn ich die Gerade anwähle erscheint in der Mitte der Linie ein Fadenkreuz:

Dieses ziehe ich ganz ans Ende der Linie:

Jetzt kann ich nämlich diese Linie quasi am Eckchen des Mantels fixieren und so neigen (indem ich den grünen Punkt – im nächsten Bild grün eingekreist – anpacke und ziehe), dass die Linie an diesem Ende stehen bleibt. Ich habe inzwischen die Grösse des Inuits grob so angepasst, dass der Abstand zwischen den beiden Ecken des Mantels in etwa der Linie entspricht.

6. Jetzt kann ich die Enden der Linie genau so platzieren, dass sie auf den Ecken des Mantels liegen. Nun kann ich gegebenenfalls auch nochmal die Grösse ganz genau anpassen. Hier auf diesem Bild fehlt noch ein Milimeterchen:

7. Jetzt, wenn ich die Grösse anpasse wird dieser Abstand ganz genau diesen 5.4cm entsprechen, dann habe ich die perfekte Grösse bestimmen können! Die Teile werden nun genau auf den Plott passen, der bereits auf dem Pulli ist! Jetzt kann ich alle Teile, die ich nicht brauche löschen. In meinem Fall wäre das der schwarze Untergrund.

Nun habe ich mein fehlendes Teil perfekt passend für meinen bereits halb vorhandenen Plott skaliert!

8. Jetzt muss ich nur noch pressen. (Hier findest du an diesem Punkt sonst die Anleitung für’s mehrfarbige Plotten).

Nachdem ich das gemacht habe, habe ich wieder einen Pulli mit einem Plott, der aussieht, wie neu 🙂

Falls dir dieses Tutorial geholfen hat würde ich mich freuen, wenn du mir einen Kommentar da lässt oder den Beitrag mit deinen Freunden auf Facebook teilst 🙂

 

Liebe Grüsse

Céline

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.